Bioelektronische Terrain-Analyse (BeTA)

Gründlicher Überblick

Leistungsfähigkeit der Zellen

Die Fähigkeit unsere Zellen, sich untereinander zu verständigen und ihre Arbeit auf schnellstem Wege zu koordinieren, hängt wesentlich davon ab, ob sie dazu genügend Energie produzieren können. Das wiederum hängt von ihrer Versorgung mit den dafür benötigten Stoffen ab, insbesondere Sauerstoff.

 

Zustand der Zellumgebung

Zulieferer sind die Blutgefäße. Aber auch die Entsorgung muss gesichert sein, damit die Zelle sich von blockierendem Ballast befreien kann. Das geschieht über die Lymphgefäße. Keines der genannten Ver- und Entsorgungs-Systeme erreicht die Zellen direkt. Diese sind umgeben vom so genannten Terrain. Es besteht u. a. aus einer Flüssigkeit, die für die Zelle ähnliche Aufgaben übernimmt wie z.B. das Meer für die Fische. Alles, was die Zelle erreichen oder
verlassen soll, muss durch diese Flüssigkeit hindurch.


Deshalb ist es wichtig, den Zustand dieser Flüssigkeit beurteilen zu können, denn nur wenn sie korrekt zusammengesetzt ist, können die Zellen ihre Aufgaben wahrnehmen. Diese Werte können mit der Bioelektronischen-Terrain-Analyse ermittelt werden. Man benötigt dazu je eine Blut-, Speichel- und Urinprobe.

Gründliche Diagnose Ergebnisdiagramm der BeTA

Messwerte

Entscheidend sind z.B. bei allen drei Flüssikgkeiten der korrekte pH-Wert (Hinweis auf eventuelle Übersäuerung), die genaue Zusammensetzung hinsichtlich der Mineralstoffe und der Freien Radikalen (sehr aggressiv reagierende Teilchen, die Zellen schädigen können).


Für jede Flüssigkeit werden daher die genannten Werte ermittelt und diese werden miteinander in Beziehung gesetzt. Das ergibt genaue Hinweise, ob der Körper die nötige Zusammensetzung immer wieder ausbalancieren kann.

Ergebnisse und Erkenntnisse

Je nach Abweichung von der Norm ist es möglich, die daraus sich ergebenden Beeinträchtigung der Zellfunktionen - insgesamt und auch auf einzelne Organe bezogen - zu erkennen. Zum Beispiel können Rückschlüsse auf die für die Zellgesundheit sehr wichtige Entgiftungsfunktion der ausleitenden Organe gewonnen werden. Außerdem geben die ermittelten Werte des Blutes sehr wichtige Hinweise auf die Sauerstoff-Versorgung der Zellen.

 

Diese Hinweise wiederum lassen Schlüsse auf mögliche Erkrankungen zu. Sogar schon zu einem Zeitpunkt, wenn sie sich noch durch kein Symptom verraten haben, weil der Körper die Störung noch ausgleichen kann. Dies ist ein sehr wichtiges Kriterium, um möglichst früh therapeutisch eingreifen zu können, noch bevor die Störungen ggfs. zu schwerwiegenderen Krankheitserscheinungen führen.

 

Die Therapie bei Störungen des Terrains

Das Mittel der Wahl sind zunächst Ausleitungs- und Entgiftungs-Verfahren. Und – ganz wichtig – die Unterstützung der an der Ausleitung beteiligten Organe, z. B. Leber, Niere und ganz besonders den Darm. Deshalb muss auch besonderes Augenmerk auf die Ernährungsgewohnheiten gelegt werden.
Wenn die allgemeine Entgiftung noch nicht ausreichend sein sollte, kann mit der EAV ausgetestet werden, ob und wo Gifte den Bemühungen noch standgehalten haben. Sie können dann mit gezielter MORA Bioresonanz-Therapie ausgeleitet werden.

Sprechzeiten

Mo. - Fr.

09:00 - 13:00 Uhr und

15:00 - 18:00 Uhr


Gern vergeben wir auch Termine außerhalb der Sprechzeiten.

Kontakt

Telefon: +49 (0)421 809 84 74
Telefax: +49 (0)421 809 87 35
E-Mail:   info(at)zwei-fischer.de

Zum Kontaktformular

Standort

ZweiFischer Naturheilpraxis
Klinkerweg 2
28816 Stuhr-Brinkum

Anfahrt